Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > OLG Frankfurt am Main verurteilt Commerzbank AG zugunsten eines Anlegers des...

OLG Frankfurt am Main verurteilt Commerzbank AG zugunsten eines Anlegers des CFB 166 - Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erreicht vollständige Rückabwicklung

Zunächst hatte das Landgericht Frankfurt am Main die Commerzbank mit Urteil vom 15.7.2016 zu Schadensersatz und zur Rückabwicklung verurteilt. Die Berufung der Commerzbank AG gegen das Urteil des LG Frankfurt a. M. wurde nun vom Oberlandesgericht Frankfurt am Main mit Urteil vom 27.09.2017 zurückgewiesen. Das Urteil ist rechtskräftig.

In dem zugrundeliegenden Sachverhalt wurde dem Kläger von dem Anlageberater der Dresdner Bank, eine Beteiligung am CFB Fonds 166 empfohlen. Im Rahmen der Beratung hat der Berater den Kläger nicht ordnungsgemäß auf die Provisionen hingewiesen, welche die Bank für die Vermittlung der gegenständlichen Fondsbeteiligung von der Fondsgesellschaft erhält. Dem Kläger wurde lediglich dargestellt, dass die Bank das 5% ige Agio erhält. In Wahrheit hat die Bank aber eine Provision in Höhe von 12 % erhalten.

Fachartikel zum Urteil

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de